Freitag, 1. August 2014, 15:51 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Herzlich willkommen im Zahnarzt-Angst-Hilfe Forum. Du bist derzeit nicht angemeldet. Bitte beachte, dass Du als nicht angemeldeter User nur einige ausgewählte Bereiche sehen und auch nur lesen kannst. Wenn Du alle Bereiche sehen und auch mitschreiben möchtest kannst Du Dich über unser Registrierungsformular kostenlos anmelden. Hier informieren wir Dich ausführlich über die Registrierung. Wenn Du allgemeine Fragen haben solltest, benutze bitte unsere Hilfe-Seiten. Dort wird Dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Solltest Du Dich bereits registriert haben, kannst Du Dich hier anmelden.

Schildkröte

unregistriert

1

Montag, 27. Februar 2012, 14:02

Erfahrungen mit Teleskopprothese, positiv wie negativ......

.... alles erwünscht :]

Hallo Ihr Lieben,

Schildi würde interessieren, wie sind euere gemachten Erfahrungen mit einer Teleskopprothese. Hält die bei euch auch fest, ich meine, kein Wackeln beim Beißen und Kauen oder wenn Ihr redet? Kann dieses Teil mit der Zunge "gelöst" also gelockert werden oder braucht es schon etwas Übung bis man diese abnehmen kann? Wie bekommt ihr diese wieder in den Mund, dauert das lange?
Natürlich habe ich beim ZA schon nachgefragt und ich weiß schon einiges, denke ich zumindest das ich einiges weiß :D , aber dennoch würde ich mich freuen wenn Ihr mir euere Erfahrungen schreiben würdet. Also wer mag, wer Zeit hat, bitte antworten, vielen Dank. Erfahrungen sind für mich interessant, denn ZÄ tragen diese Teleskopen sicher nicht selbst im Mund, oder vielleicht doch der ein oder andere :rolleyes:

Schildi :knuddel:
  • Zum Seitenanfang

Nelly9

Erfahrungspunkte:

Beiträge: 210

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: .

2

Montag, 27. Februar 2012, 14:27

... also ich kann bis jetzt

... nicht viel klagen @Schildkröte.



Habe meine Teleskopprothese nun schon einige Monate und habe mich schnell mit IHR angefreundet.

Das Rein- und Rausnehmen war in den ersten Tagen (wie bei allen Sachen, die man zum allerersten Mal im Leben macht)

mit etwas Üben verbunden. Aber durch die vorab hier im Forum gelesenen Beiträge dazu, kam ich nicht allzusehr

ins Schwitzen, wenn es nicht gleich beim Ersten Anlauf mit dem Rausnehmen oder eben Reinsetzen geklappt hat :anbet:

Ich habe eine Teleskopprothese im OK an 3 Zähnen mit Gaumenplatte. Also mit der Zunge bekomme ich die garaniert nicht raus.

Ein leichtes ruckeln und ziehen und schwupp hab ich sie in der Hand. Dauert maximal 5 Sekunden.

Wackeln tut da weder was beim Sprechen, noch beim Essen. Die Aussprache war am Anfang ein kleines Problem, besonders bei

allen Wörtern mit "s"... Aber hat sich nach einiger Zeit gelegt. Ein bissel nervig ist das Reinigen finde ich. Brauche da schon meine Zeit,

wenn es gründlich gemacht wird.

Bin wirklich zufrieden mit der Teleskopprothese.



Du hoffentlich auch bald...?

LG Nelly9
28.01.10 Gesprächstermin > 25 Jahren
02/2010 = Röntgen + Auswertung
seit 10.03.10 = 4 Zähne UK & 1 Zahn OK saniert
10 Wurzelreste ex + 1 Schneidezahn = Provi OK rein
3 Wurzelreste ex + Provi UK rein = fertig mit Ex'en
2 winzige Füllungen UK
10/2010 = Zähne f. Teleskopprothese beschleifen, Abdrücke
11/2010 = Wachsmodellanprobe = Korrekturen nötig
6./13.12.10 = Einsetzen der Tele im OK = überarbeiten
04.01.11 = Tele ohne zementieren eingesetzt
05.01.11 = FERTIG : alles eingesetzt !
  • Zum Seitenanfang

Schitti

Erfahrungspunkte:

3

Montag, 27. Februar 2012, 16:38

Hallo Schildi,

dann füge ich mal die Langzeiterfahrungen an, trage meine Teleskope jetzt schon fast 18 Jahre.

Was Nelly geschrieben hat kann ich nur unterstreichen. Tragekomfort ist optimal, da bewegt sich nichts, außer ich will es :) . Habe noch nicht mal ne Unterfütterung gebraucht, sitzt immer noch bombenfest. Meine ZÄ ist begeistert, wie gut das immer noch hält. Immer drinlassen, nur zum Putzen rausmachen, dann gewöhnt man sich am schnellsten dran. Essen geht eigentlich alles, nur bei extrem klebrigen Sachen :candy: muß man vorsichtig sein, die muß man danach evtl. manuell entfernen. Aussprache ist die ersten Tage gewöhnungsbedürftig, da sich die Zunge an der Gaumenplatte (bei mir eher ein Steg mit ca. 1 cm Breite) und evtl. der veränderten Front, wenn Schneidezähne fehlen, stört. Nicht drausbringen lassen, üben, üben, üben. Kommentar meiner damaligen Kollegin dazu: "Die Kinder haben alle reden gelernt, du schaffst es auch wieder!" :aetsch:

Ich würde mir jederzeit wieder eine Teleskopprothese machen lassen (mit vier Teleskopen statt zweien, wie damals Kassenleistung war), da ich mir nicht vorstellen kann, Implantate in den Kiefer schrauben zu lassen.
  • Zum Seitenanfang

bibi

unregistriert

4

Montag, 27. Februar 2012, 23:57

Hallo Schildi,

ich schließe mich an und kann auch nur Positives berichten. Ich trage seit ca. 8 Jahren Teleskopprothesen im OK und UK. Die Teile sitzen bombenfest. Das Rein- und Rausmachen ist anfangs wirklich gewöhnungsbedürftig. Da heißt es geduldig sein und üben. Jetzt brauche ich 2 Sekunden. Mit dem Sprechen hatte ich auch Glück und von Anfang an überhaupt keine Probleme. Der OK wird bei mir ca. alle 2 Jahre unterfüttert. Der UK das erste mal nach sieben Jahren. Im OK wurden mir aber auch alle Zähne bis auf die drei Teleskopzähne ersetzt. Was das Essen angeht kann ich mich den Ausführungen von Schitti nur anschließen.
  • Zum Seitenanfang

georg66

Erfahrungspunkte:

Beiträge: 66

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Berlin

5

Dienstag, 28. Februar 2012, 16:29

ich kann mich da nur anschließen: jeder zeit wieder teleskope! Sie tragen sich fast wie die eigenen ... nur dass man sie zum reinigen herausbauen muss (anlaufschwierigkeiten am anfang wurden auch schon erwähnt ...)

trage sie nun seit über einem jahr im ober- und im unterkiefer! da meine front sowohl oben als auch unten noch gut war, wurde es eine lösung mit gaumensteg bez. unterzungenbügel: selbst das stellt überhaupt kein problem da ! alles bestens - es sieht super aus und niemand würde denken - dass sich schon prothesenträger bin !!!

viel glück

georg ;)
  • Zum Seitenanfang

georg66

Erfahrungspunkte:

Beiträge: 66

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Berlin

6

Dienstag, 28. Februar 2012, 16:30

ach noch was: ich kenne sogar einen zahnarzt - der teleskope trägt !
  • Zum Seitenanfang

pureAngst

Erfahrungspunkte:

Beiträge: 23

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: NRW

7

Donnerstag, 19. April 2012, 14:27

Hab ja auch so ein Teil im UK. Meine erste war eine, die auf dem Kiefer aufliegt. Diese wurde durch Teleskop nach 10 Jahren ersetzt. Das war eine Umgewöhnung vom Feinsten, da mit Schmerzen verbunden. Denn plötzlich lag der Druckpunkt auf nur zwei Zähnen. Unterfüttert wurde bis heute nichts, 10 Jahre habe ich sie. Heute erfuhr ich, dass die Unterfütterung notwendig ist, damit der Druckpunkt eben nicht nur auf den zwei Zähnen liegt, sondern auch auf dem Kiefer. Hm, ja, ich weiss nicht so recht. Hab keine Probleme mit der Prothese. Von daher will ich die nicht wirklich unterfüttern lassen... noch nicht.
  • Zum Seitenanfang

tomm

Erfahrungspunkte:

Beiträge: 1 728

Geschlecht: Männlich

Wohnort: Baden-Württemberg - Kr. Tübingen

8

Donnerstag, 19. April 2012, 22:13

Hallo pure Angst,
sollte die Teleskopprothese tatsächlich nicht vollständig aufliegen, und ein wenig Spiel haben, läufst Du Gefahr, die Haltezähne zu überlasten, oft gehen dann die Kronen raus, in manchen Fällen können diese auch abbrechen, ich rate ebenfalls zur Unterfütterung, das ist kein großes Ding!
Viele Grüße
tomm
Ein Weg entsteht, indem man ihn geht.
(chinesisches Sprichwort)
  • Zum Seitenanfang

pureAngst

Erfahrungspunkte:

Beiträge: 23

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: NRW

9

Donnerstag, 19. April 2012, 22:40

Werde ich auch machen lassen. Wussze nur nicht, dass das notwendig ist. Sagte mir keiner der vorherigen ZÄ.
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen