Donnerstag, 23. Oktober 2014, 22:34 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Herzlich willkommen im Zahnarzt-Angst-Hilfe Forum. Du bist derzeit nicht angemeldet. Bitte beachte, dass Du als nicht angemeldeter User nur einige ausgewählte Bereiche sehen und auch nur lesen kannst. Wenn Du alle Bereiche sehen und auch mitschreiben möchtest kannst Du Dich über unser Registrierungsformular kostenlos anmelden. Hier informieren wir Dich ausführlich über die Registrierung. Wenn Du allgemeine Fragen haben solltest, benutze bitte unsere Hilfe-Seiten. Dort wird Dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Solltest Du Dich bereits registriert haben, kannst Du Dich hier anmelden.

katinka78

unregistriert

1

Freitag, 26. Februar 2010, 16:04

Krank zum Zahnarzttermin?

Also alles fing am 11.1 an da war mein letzter termin gewesen beim Zahnarzt. Danach mußte ich wegen einem Margen Darm Infekt absagen. Hab für die nächste Woche gleich nen neuen Termin bekommen. Doch den mußte ich absagen da meine Tochter Krank wurde. Als sie dann wider fit war hab ich mir nen neuen termin geholt. Und was mußte ich machen ....ihn absagen nun hatte ich die Erkältung. Und mußte wider absagen da ich jedesmal einen starken reizhusten habe und da mir Zähne gezogen werden sollen kann ich ja wohl schlecht da hingehen in meiner sicht. Ist doch nicht schön er zieht zähne und bekommt nen Hustenanfall aber man muß sichs verkneifen. Nun habe ich nen anruf bekommen wom ZA wo sie mich gefragt haben ob ich noch interesse an einer weiterbehandlung habe. In einen komischen ton. natürlich will ich auch das es weiter geht. Aber so mit dem husten der einfach nicht weichen will.....was würdet ihr machen.
  • Zum Seitenanfang

chris

Erfahrungspunkte:

Beiträge: 1 070

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Baden-Württemberg

2

Freitag, 26. Februar 2010, 16:20

Ich würds machen wie du und warten bis ich wieder ganz gesund wäre. Du kannst denen ja sagen, dass du Interesse an einer Weiterbehandlung hast, aber leider ständig Erkältungen hast.

Ich musste auch schon Termine verschieben weil ich oder eins meiner Kinder krank waren- das war zum Glück nie ein Problem, ich wurde auch nie gefragt, ob ich überhaupt noch weitermachen will.
nächste Termine:
19.01.12: PZR
13.10.11: Kontrolle
  • Zum Seitenanfang

Ribanna

Erfahrungspunkte:

Beiträge: 191

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Norddeutschland

3

Freitag, 26. Februar 2010, 19:38

bei uns kamen die Patienten auch mit Husten. dann wird nen "Stoppzeichen" abgesprochen, wo die Behandler halt alle Instrumente ect. aus dem Mund entfernen und der Patient kann husten, naseputzen ect.
sagst du die Termine denn immer erst an dem Tag ab oder 2-3Tage vorher also rechzeitig? weil sonst könnt es daran liegen das in der Zeit dann halt Leerlauf ist und die Kosten weiterlaufen, das er so komisch reagiert?!
als ZFA wieder im Arbeitsleben seit Juli 2012 nach 5,5Jahren Auszeit :thumbup:
  • Zum Seitenanfang

Toni 66

Erfahrungspunkte:

Beiträge: 183

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: München

4

Freitag, 26. Februar 2010, 21:22

Man kann auch mit Husten zum Zahnarzt.Man muß es halt vorher absprechen.Wenn man immer wieder Termine
absagt, muß der Za halt mal nachfragen ob die Behandling weitergeht.
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 8 002

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Ruhrgebiet

5

Freitag, 26. Februar 2010, 22:37

ich war letzte Woche bei meinem Termin auch erkältet. Es wurden Zähne abgeschliffen und Provi drauf.

ich hab gleich im Voraus gesagt, ich müsse zwischendurch Nase putzen und auch mal husten. Das war kein Problem. Ich musste nur sofort die Hand heben
und alle Instrumente wurden sofort aus meinem Mund genommen. Klappte super.

Du hast 4mal abgesagt. Klar, das sich die Praxis da Gedanken macht. Aber selber gehabt habe ich das so noch nie, das nachgefragt wurde.

überleg's Dir nochmal, ob Du's vielleicht probierst.

LG
Sabine


Bitte achtet darauf, dass Ihr keine Namen von Behandlern nennt. Näheres hierzu findet Ihr hier unter Punkt 2.11
  • Zum Seitenanfang

poppea

Erfahrungspunkte:

Beiträge: 831

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Schleswig-Holstein in der Schönsten Stadt der Welt

6

Samstag, 27. Februar 2010, 13:15

ich würde mir einen termin geben lassen und mit meinem Zahnarzt darüber sprechen wie ich so gesundheitlich drauf bin, dann kann er sich auf alles einstellen und nur solche Behandlungen machen von denen er meint das sie problemlos mach bar sind.

Ich finde die Anfrage aus der Praxis übrigens nicht wirklich verwunderlich. das was ich jetzt schreibe ist auf niemanden hier gemünzt sondern nur eine einfache Tatsache:

Auch eine Zahnarztpraxis ist nichts anderes wie ein Wirtschaftsbetrieb und der muss zum Überleben am laufen gehalten werden. Ein kurzfristig abgesagter Termin ist finanziell eine Nullnummer es sei denn es kommt ein Notfall rein. Immer wiederkehrende Ausfälle kann sich niemand leisten und das müsste eigentlich jeder verstehen können. Außerdem ist es bei Menschen mit Angst nicht selten das sie einen Versuch starten, aber innerlich noch nicht so weit sind, was sich nicht selten in der einen oder anderen Absage zeigt.

lg
Wir haben gelernt wie Vögel zu fliegen und wie Fische zu schwimmen, aber wir haben verlernt wie Menschen zu leben.
Martin Luther King
:frosch:
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 8 002

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Ruhrgebiet

7

Samstag, 27. Februar 2010, 14:56

klar Poppea, da hast Du völlig Recht. Ich habe bei einer Behandlung schon mal gehört, wie eine Patientin ganz kurzfristig
einen 4 Std-Termin abgesagt hat. Das ist natürlich ärgerlich. Vom wirtschaftlichen her stehen die Helferinnen rum, der Arzt
verdient nichts, die Unkosten von Praxis und Geräten läuft trotzdem weiter.

nur viele Angstpatienten haben einfach einen "Tunnelblick". Sie sehen nichts als ihre Angst.

man darf als Patient eines nicht vergessen: so nett und einfühlsam ein ZA sein mag, er muss seine Praxis auch
wirtschaftlich halten und das geht halt nur mit Patienten, wo er sein Geld mit verdient.

LG
Sabine


Bitte achtet darauf, dass Ihr keine Namen von Behandlern nennt. Näheres hierzu findet Ihr hier unter Punkt 2.11
  • Zum Seitenanfang

Aventura

unregistriert

8

Samstag, 27. Februar 2010, 16:44

also ich würde den Termin auch wahrnehmen trotz der Erkältung..ich denke, dass es mit den vorher genannten "handzeichen" ganz gut funktionieren wird.

Liebe Grüße Ave
  • Zum Seitenanfang

katinka78

unregistriert

9

Dienstag, 2. März 2010, 07:05

habe mich jetzt dazu endschlossen den termin wahrzunehmen und das mit dem Handzeichen zu machen. Danke euch
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 8 002

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Ruhrgebiet

10

Dienstag, 2. März 2010, 09:50

toll katinka,

wenn's gar nicht geht, dann gibst Du einfach Handzeichen und Ihr hört auf.

erzähl hinterher mal, ja?

alles Gute

LG
Sabine


Bitte achtet darauf, dass Ihr keine Namen von Behandlern nennt. Näheres hierzu findet Ihr hier unter Punkt 2.11
  • Zum Seitenanfang

elc

Moderator

Beiträge: 6 553

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Niedersachsen

11

Dienstag, 2. März 2010, 16:53

wieso reden hier die meisten eigtl. von "angst"? katinka ist bzw. war "krank". das ne praxis bei vermehrter verschieberei in nem komischen ton das interesse der weiterbehandlung bezweifelt wundert mich nicht. schnell sind vorurteile gefällt.

und ich kann mir als imaginäre zahnärztin keinen nutzen ausrechnen, einen hustenden patienten auf dem stuhl hocken zu haben. da ärgere ich mich lieber übers rumstehen, als selbst nen krankheitsausfall aufgrund von ansteckung zu haben, rein wirtschaftlich gesehen. mundschutz und hand vorm mund beim husten retten da auch nicht 100%, steril husten geht einfach nicht. die praxis unseres kieferschirurgen versucht sich schon mit warnschildern vor schweinegrippe zu schützen. wer weiß außerdem, was für ne blöde komplikation während eines husten-oder nießanfalls eintreten können? das geschieht doch spontan und schwupps ist die lockergebohrte füllung eingeatmet oder die abdruckschiene bricht die zähnchen ab. ich weiß ja nicht...

krankheiten gehören auskuriert.
www.zahnarzt-angst-hilfe.de

Bitte achtet darauf, dass ihr keine Namen von Behandlern nennt. Näheres hierzu findet Ihr hier unter Punkt 2.11

"Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende." - Demokrit
  • Zum Seitenanfang

abc123

unregistriert

12

Freitag, 5. März 2010, 14:10

ich schließe mich elc an.
es ist ja auch nicht so, dass in der praxis nur behandelt wird. mein doc hat mir z.b. mal gesagt, dass er teilweise froh ist, wenn jemand ausfällt, weil er und die mädels dann auch mal anderen kram machen können, der anfällt.

und mit husten würde ich mir keine ex machen lassen, besonders nicht, wenn sich die infekte und beschwerden so wie bei katinka schon länger hinziehen. da ist der körper doch sowieso nicht soooo fit und widerstandsfähig. und eine ex ist nun mal ein eingriff und keine pzr.


in bezug auf die bemerkungen mit angst gebe ich elc auch völlig recht.... klar, als angsthase neigt man dazu, gründe zum absagen zu suchen. aber das kann man nicht verallgemeinern.
  • Zum Seitenanfang

lili85

Erfahrungspunkte:

Beiträge: 2 002

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Würzburg

13

Freitag, 5. März 2010, 19:37

Mh... schwierig schwierig. Ich würde jetzt, wenn ich krank bin auch nicht zum Zahnarzt gehen. Da du aber schon so oft, wegen ner Kranheit nicht da warst, würde ich gehen, aber sagen, dass du halt krank bist und den Zahnarzt fragen, ob es besser wäre wieder zu gehen oder ob man es nicht so probieren soll. Würde dann nur was kleines machen lassen. So sehen die in der Praxis, dass du wirklich krank bist und dich nicht drücken willst.
Nicht die Dinge selbst beunruhigen uns,

sondern die Meinung, die wir über die Dinge haben.

- Epiktet, 1. Jh. nach Chr. -
  • Zum Seitenanfang

poppea

Erfahrungspunkte:

Beiträge: 831

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Schleswig-Holstein in der Schönsten Stadt der Welt

14

Sonntag, 7. März 2010, 13:39

also, zum einen ist die Art der Erkrankung nun vielleicht auch ein Grund warum man absagen sollte oder halt nicht.
Nicht jeder Husten ist so schlimm das man gleich das ganze Inventar aspiriert und den DR gleich mit ins Grab nimmt.
Ein Reizhusten könnte schon übel sein, würde den Za aber evtl. nicht anstecken und eine Erkältung fängt sich auch ein Mediziner überall ein und nicht nur in seiner Praxis.
Was geht und was nicht, das kann man in der Praxis bestimmt besser beurteilen, als wenn sich hier wir Leihen darüber in die Haare kriegen.
Wir haben gelernt wie Vögel zu fliegen und wie Fische zu schwimmen, aber wir haben verlernt wie Menschen zu leben.
Martin Luther King
:frosch:
  • Zum Seitenanfang

abc123

unregistriert

15

Sonntag, 7. März 2010, 14:51

als wenn sich hier wir Leihen darüber in die Haare kriegen.


wer kriegt sich denn in die haare??? meinungsaustausch ist doch nicht "sich in die haare kriegen"...?? ?( ?(
  • Zum Seitenanfang

elc

Moderator

Beiträge: 6 553

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Niedersachsen

16

Sonntag, 7. März 2010, 15:59

jepp, das frag ich mich auch grad.

möglicherweise ist eine ansteckung noch das kleinere übel. was geht und was nicht weiß am besten noch der patient. oder hat etwa ein zahnarzt die kenntnis zum beurteilen, ob es sich um rhinititis, bronchitis oder was auch immer handelt? dazu müsste der patient ja von ihm vorweg untersucht werden. viel wichtiger ist doch, was dem patienten passieren kann, nicht der praxis. ich halte es schon für fahrlässig, sich der gefahr auszusetzen, bei verstopfter nase und nur möglicher mundatmung ein aspirieren von materialien zu riskieren. das ist lebensbedrohlich. aber hauptsache, das team steht nicht rum. und andererseits sind die meisten praxen so flexibel, die rufen andere patienten an, ob die nicht eher kommen können. alles schon mehrfach selbst erlebt. und wenn nun nicht 5 minuten vorher abgesagt wird, sondern weitaus früher, ist das doch kein beinbruch. auf brechen und biegen einen termin durchzuziehen muss nicht sein. wie schon erwähnt ist ein körper geschwächt genug mit dem infekt, den er ausbrüten muss. nicht grad heilungsfördernd, sich da noch ne ex oder so anzutun.
www.zahnarzt-angst-hilfe.de

Bitte achtet darauf, dass ihr keine Namen von Behandlern nennt. Näheres hierzu findet Ihr hier unter Punkt 2.11

"Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende." - Demokrit
  • Zum Seitenanfang

poppea

Erfahrungspunkte:

Beiträge: 831

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Schleswig-Holstein in der Schönsten Stadt der Welt

17

Sonntag, 7. März 2010, 16:11

sorry aber das mit dem in die Haare kriegen war ja nicht so ernst gemeint.

dennoch möchte ich elc wieder sprechen.
ich weiß nicht was bei euch bei den Behandlungen so läuft, aber mein Zahnarzt weiß es oft besser was bei mir machbar ist.
klar kann es gefährlich sein wenn man nur durch den Mund atmen kann. Doch das kann ein Zahndoc auch locker einschätzen.

Zitat

was geht und was nicht weiß am besten noch der patient. oder hat etwa
ein zahnarzt die kenntnis zum beurteilen, ob es sich um rhinititis,
bronchitis oder was auch immer handelt? dazu müsste der patient ja von
ihm vorweg untersucht werden. viel wichtiger ist doch, was dem patienten
passieren kann, nicht der praxis
hey das verstehe ich nicht, mein Za hat das alles auch mal studiert und wenn es sein muss, dann untersucht er mich auch darauf hin und sollte er meinen das es so nicht geht, dann ist es auch mal so das er einen zum HNO schickt, bis es besser wird.

Ich dachte so was ist normal
Wir haben gelernt wie Vögel zu fliegen und wie Fische zu schwimmen, aber wir haben verlernt wie Menschen zu leben.
Martin Luther King
:frosch:
  • Zum Seitenanfang

Ribanna

Erfahrungspunkte:

Beiträge: 191

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Norddeutschland

18

Montag, 8. März 2010, 11:50

also in meiner Praxis gehen wir alle arbeiten auch wenn wir erkältet sind! Selbst Fieber schreckt unserer Chefin nicht davon ab weiter zuarbeiten. Sie müsste ja sonst allen Patienten absagen, diese wiederrum haben teils dann ja auch kein Verständniss dafür. Zudem gibts doch auch Leute mit TBC, chronischen Erkrankungen der Atemwege ect. sollen wir die nun auch nicht behandeln weil man könnt sich ja anstecken? Wenn der Patient sich wohlfühlt mit seiner Erkältung kann er zum Termin hin, wenns gar nicht geht dann eben nicht.
als ZFA wieder im Arbeitsleben seit Juli 2012 nach 5,5Jahren Auszeit :thumbup:
  • Zum Seitenanfang

elc

Moderator

Beiträge: 6 553

Geschlecht: Weiblich

Wohnort: Niedersachsen

19

Montag, 8. März 2010, 18:50

ich weiß nicht was bei euch bei den Behandlungen so läuft, aber mein Zahnarzt weiß es oft besser was bei mir machbar ist.
ich für meinen teil bin irgendwie froh, dass ich in krankheitsfällen ganz gut selbst über mich bescheid weiß und dies nicht meinem zahnarzt überlassen brauche ;) .



Zitat

was geht und was nicht weiß am besten noch der patient. oder hat etwa
ein zahnarzt die kenntnis zum beurteilen, ob es sich um rhinititis,
bronchitis oder was auch immer handelt? dazu müsste der patient ja von
ihm vorweg untersucht werden. viel wichtiger ist doch, was dem patienten
passieren kann, nicht der praxis
hey das verstehe ich nicht, mein Za hat das alles auch mal studiert und wenn es sein muss, dann untersucht er mich auch darauf hin und sollte er meinen das es so nicht geht, dann ist es auch mal so das er einen zum HNO schickt, bis es besser wird.

Ich dachte so was ist normal
cool, so weit fortgeschritten waren meine behandler bisher nicht. trotz studiums der humanmedizin. ich muss bisher immer zum hausarzt.



also in meiner Praxis gehen wir alle arbeiten auch wenn wir erkältet sind! Selbst Fieber schreckt unserer Chefin nicht davon ab weiter zuarbeiten.
ich bin etwas erschrocken. wobei...viele arbeitnehmer/arbeitgeber so agieren. liegt an dem wirtschaftlichen bzw. leistungsdruck, oder? kollegen von mir spielen oft gern die helden. irgendwann geht dann doch nix mehr und sie brauchen mind. 2 wochen zum auskurieren. die halbe belegschaft liegt dann auch noch flach und so herrscht immer um diese jahreszeit chronische unterbesetzung. aber ich will nicht weiter abschweifen.

als meine zahnärztin mit kermitstimme und nasalsprache meine füllungen ausgetauscht hat, war ich nicht sehr begeistert davon.


Zudem gibts doch auch Leute mit TBC, chronischen Erkrankungen der Atemwege ect. sollen wir die nun auch nicht behandeln weil man könnt sich ja anstecken?
stimmt...guter einwand. von der seite hab ich das noch gar nicht gesehen. wenn man so will, leben zahnärzte ja eigtl. "gefährlich"


Wenn der Patient sich wohlfühlt mit seiner Erkältung kann er zum Termin hin, wenns gar nicht geht dann eben nicht.
so würd ichs unterschreiben. und das ist im prinzip auch die antwort auf katinkas frage.

warst du inzwischen dort oder hast du der termin doch verschoben, @katinka?
www.zahnarzt-angst-hilfe.de

Bitte achtet darauf, dass ihr keine Namen von Behandlern nennt. Näheres hierzu findet Ihr hier unter Punkt 2.11

"Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende." - Demokrit
  • Zum Seitenanfang

abc123

unregistriert

20

Montag, 8. März 2010, 19:41

also in meiner Praxis gehen wir alle arbeiten auch wenn wir erkältet sind! Selbst Fieber schreckt unserer Chefin nicht davon ab weiter zuarbeiten. Sie müsste ja sonst allen Patienten absagen, diese wiederrum haben teils dann ja auch kein Verständniss dafür. Zudem gibts doch auch Leute mit TBC, chronischen Erkrankungen der Atemwege ect. sollen wir die nun auch nicht behandeln weil man könnt sich ja anstecken?
tragt ihr keinen mundschutz in deiner praxis?
und ich würde mir äußerst, äußerst ungern von einem arzt mit fieber und erkältung einen zahn behandeln lassen ;( 8|

mein za hat mich noch nie in bezug auf rhinitis, bronchitis oder ähnliches hin untersucht - dafür habe ich meinen hausarzt, der mir ja auch nicht in den zähnen rumstochert. 8):
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen